• Starkes Herz durch Rad fahren im Kurpark Winterberg, © Dominik Ketz, Tourismus NRW e.V.

Mit Schwimmen, Wandern und Rad fahren das Herz stärken

Aktiv im Urlaub, gesund im Leben. Es ist immer gut, das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden. In NRW gelingt das ganz leicht im Urlaub, quasi nebenbei kann man hier seiner Gesundheit auf die Sprünge helfen und Herz- Kreislauf Erkrankungen vorbeugen. Wandern und Radfahren sind beliebte Urlaubsaktivitäten, Schwimmen und Joggen eine gute Ergänzung dazu. Wer sich für spezielle Programme in Kurhotels und Gesundheitszentren NRWs entscheidet, kann seine Urlaubsaktivitäten gezielt nutzen, um Herz und Kreislauf zu stärken und so Bluthochdruck, Herzinfarkt und Schlaganfall vorzubeugen.

Ganz nebenbei sorgt Bewegung an der frischen Luft für eine gute Sauerstoffversorgung aller Zellen und regt den Stoffwechsel an. Damit fühlt man sich nicht nur besser, man sieht auch jünger und frischer aus. Der Stoffwechsel wird angeregt und dem Übergewicht schlägt man ein Schnippchen.

Viele Regionen in NRW bieten ihren Gästen umfangreiche Programme zur Stärkung von Herz und Kreislauf. Das gut ausgebaute Wander- und Radwegenetz in NRW ist ideal für ausgiebige Spaziergänge, Wanderungen und Radtouren. Vor allem die über 30 Kur- und Heilbäder sind auf Herz-/Kreislaufprogramme spezialisiert. Inmitten der zu Bewegung im Freien einladenden Naturlandschaften ergänzen Thermen, Kneipp-Anwendungen sowie Moor- und Mineralheilbäder den Gesundheitsurlaub für das Herz-Kreislaufsystem.

Schwimmen ist gerade für Einsteiger eine besonders gute und schonende Art, den Herzmuskel zu trainieren. Der Druck des Wassers komprimiert die Blutgefäße, dadurch muss das Herz mehr arbeiten. Dieses Training kräftigt den Herzmuskel, der Organismus wird ausgiebig mit Sauerstoff versorgt und das Herzvolumen nimmt zu. Trotz dieser „Arbeit“ wird das Herz in der Relation geschont, weil der Puls im Wasser langsamer steigt als an der Luft.  Schwimmen ist also das ideale Herz-/Kreislauftraining. Es senkt den Blutdruck, stärkt die Muskeln, belastet aber die Gelenke nicht.