• Hennesee, © Tourismus NRW e.V. Dominik Ketz

Tinnitus - Was tun beim lästigen Piepen im Ohr?

Sie beginnen ganz plötzlich oder kommen schleichend. Ohrgeräusche. Von Rauschen über Ohrensausen bis Piepsen, störend wirkt er immer, der Tinnitus. Viele Menschen leiden hin und wieder unter Ohrgeräuschen, bei einigen nisten sie sich dauerhaft ein. Allen gemein ist die Tatsache, dass es keine äußere Geräuschquelle gibt. Die wahrgenommenen Geräusche kommen von innen. Wird man dauerhaft oder immer wieder von störenden Höreindrücken geplagt, beeinträchtigt dies das Wohlbefinden ganz erheblich. Hast Du auch schon einmal etwas gehört, was eigentlich gar nicht da war? Ein komisches Gefühl, nicht wahr?

Woher kommt das lästige Pfeifen?

Leider lässt sich die Frage der Ursache für einen Tinnitus nicht so einfach beantworten. Zunächst unterscheidet man grundsätzlich nach akutem- und chronischem Tinnitus. Ersterer taucht meist in Zusammenhang mit einer Erkrankung oder einem Ereignis auf. Das können Entzündungen, Hörsturz, Knalltrauma oder ähnliches sein. Diese Form des Tinnitus lässt sich oft durch Medikamente oder Therapien beheben. Manchmal verschwindet der akute Tinnitus auch ganz von selber wieder. Der chronische Tinnitus dagegen belästigt die Betroffenen über einen langen Zeitraum, manchmal sogar für immer.

Zum Glück gelingt es vielen Menschen den Tinnitus zu kompensieren. Sie ignorieren ihn quasi, verdrängen ihn aus dem Bewusstsein und so stört er nur gelegentlich. Man schätzt, dass ca. 3 Millionen Menschen in Deutschland an einem chronischen Tinnitus leiden. In etwa 20 – 30% der Fälle klingen die Beschwerden irgendwann ab. Dabei sind die Ohrgeräusche selbst keine Krankheit sondern eher ein Symptom.
Auslöser kann vieles sein. Die Palette reicht von klassischen Ohrenerkrankungen, über erhöhten oder zu niedrigem Blutdruck und Herzrhythmusstörungen bis hin zu Schwerhörigkeit und Halswirbelsäulenproblemen. Auch seelische Ursachen wie Dauerstress können für den Tinnitus verantwortlich sein.

Was tun, wenn es piepst?

Was kannst Du tun, wenn Dir lästige Geräusche das Leben schwer machen? Selbstverständlich solltest Du den Arzt aufsuchen, um mögliche Ursachen abzuklären – vielleicht kann er eine körperliche Ursache feststellen und beheben. Hilfreich kann aber auch ein Erholungsurlaub sein, wenn Du zum Beispiel unter Dauerstress stehst. Das Sauerland, der Teutoburger Wald und die Heilbäder und Kurorte in ganz NRW bieten tolle Entspannungsprogramme an. Wir wäre es zum Beispiel mit „Energie atmen – Stärke gewinnen durch Atemtraining und Coaching“ in Bad Salzuflen. Eine Woche lang dreht sich hier alles um Dich und Dein Wohlbefinden. Tiefenentspannung beim Aquafloating, Atemtraining, Bewegungstraining in Thermalsole, Coaching-Einheiten und einiges mehr helfen Dir die richtigen Selbstmanagement-Strategien zu finden und sie mit in Deinen Alltag zu nehmen. So kannst Du dem Dauerstress dauerhaft entgegentreten.

Stress allein ist nicht die Ursache für Deinen Tinnitus? Dann ist vielleicht das Arrangement „Wandern den Ohren zuliebe – mit Tinnitus leben lernen!“ das Richtige für Dich. Besonders der Zusammenhang zwischen Halswirbelsäule und Tinnitus findet hier Berücksichtigung, aber auch diverse andere mögliche Ursachen für Ohrgeräusche.

Es geht vor allem darum dem Tinnitus keine Beachtung zu schenken, eine positive Lebenseinstellung zu gewinnen und zu einem gesunden Lebensstil zurück zu finden.  Besonders die Tinnituswanderungen mit inszenierten Übungen fördern das direkte Erleben von Entlastung und Entspannung.  Sechs Tage vor Ort und weitere drei Monate online Nachbetreuung  im Anschluss an den Aufenthalt sorgen nachhaltig für positive Ergebnisse. Ein ganzheitlicher, ausgewogener Weg dem Tinnitus zu begegnen.